Kampf mit der flauschigen Schlange

Pfadfinder fuhren mit dem Rad zur Jubiläumsveranstaltung nach Haltern / Funker waren zu Gast

Weder Regen, Wind, Matsch noch Fernsehteams können gestandene Pfadfinder aus der Ruhe bringen. Erst recht nicht, wenn über tausend Mädchen und Jungen ihr großen Diözesanlager auf dem Gelände der Jugendbildungsstätte Gilwell-St.-Ludger veranstalten. Drei wichtige Jubiläen und ein riesiges Angebot an Aktivitäten warten bis zum kommenden Samstag am Halterner Annaberg auf die Pfadfinder der Diözese Münster. Dazu gehören auch die Lüdinghauser „Pfadis“.

Schon die Anreise war für alle ein großes Erlebnis, wie Alex Thyroff von den heimischen Pfadfindern berichtet. Über Olfen und Ahsen ging es am Freitag per Drahtesel in die Seestadt, „Eigens für diese Tour hatten uns die Mitglieder des Lüdinghauser ADFC eine schöne 30 Kilometer lange Strecke zusammengestellt“, schwärmte Alex Thyroff noch einen Tag später. In Haltern angekommen, hieß es gleich ein großes Lager zu bauen. Gemeinsam mit ihren Mitstreitern aus den Nachbarstädten Coesfeld, Olfen und Selm bezogen sie auf der großen Wiese ihr Quartier.

Gleich am ersten Morgen wartete auf die Gemeinschaft eine besonders große Aufgabe: Einen Tag lang begleitete ein Fernsehtearn vom Westdeutschen Rundfunk des Landesstudios aus Dortmund die Lüdinghauser Jugendlichen. Ob Glück oder Unglück, wer vor der Kamera stand, und den Fragen der Redakteure Rede und Antwort stehen musste, verpasste ein spannendes Programm: Neben der „Gilwell-Gaudi“ galt es, als Gladiator gegen einen Mitspieler anzutreten. Bei diesem „Duell der Giganten“ blieb allerdings eine wichtige Frage offen: Kämpften die zwei Akteure in der Arena eigentlich gegeneinander oder war es doch mehr ein Kampf gegen die riesigen flauschig-weichen Schaumstoffschlangen, die ihnen als „Waffen“ dienten? Egal, Spaß hat es den Zuschauern und den Aktiven in der Arena auf alle Fälle gemacht.

Trotz Regenschauer fieberten an diesem Vormittag die hartgesottenen Chauffeure in ihren tollkühnen Kisten dem Juffi-Seifenkistenrennen entgegen. Abends trafen sich Jung und Alter wieder auf dem Dorfplatz. Hier feierten sie gemeinsam mit Bischof Heinrich Janssen den Festgottesdienst.

Einen besonderen Besuch aus Lüdinghausen gab es dann am Sonntag auf dem Gelände der Pfadfinder. Eine Abordnung der Funker aus Haltern und der Steverstadt bauten hier eine mobile Station auf. Sehr zur Freude der Pfadfinder. So konnten sie mit ihrem Kameraden und Kameradinnen im Pfadfinderlager bei London sprechen. Just dort, wo vor einhundert Jahren der Pfadfinder-Gedanke seinen Ursprung hatte.

Apropos Rundfunk. Wer die angehenden Lüdinghauser Fernsehstars selbst auf dem Bildschirm sehen möchte: Am kommenden Donnerstag (2. August) wird der Beitrag in der Lokalzeit Dortmund des WDR ab halb acht im Dritten gesendet.

Bildunterschrift
Die Lüdinghauser Pfadfinder sind bei der Jubiläumsveranstaltung in Haltern zahlreich vertreten. Per Fahrrad radelten sie
am Freitag zur Seestadt.

Zeitungsbericht

Zeitungsartikel Kampf mit der flauschigen Schlange, WN 30.7.2007

Weitere Infos:

Avatar

Rocky

Ich bin Jungpfadfinderleiter im Stamm Lüdinghausen und seit über 30 Jahren Pfadfinder. Als Mitglied im Vorstand des Jurtenburg DPSG Lüdinghausen e.V. engagiere ich mich für unser eigenes Pfadfinderhaus in Lüdinghausen. Ich war von 2000-2011 Stammesvorsitzender und von 2011-2014 Vorsitzender des DPSG Diözesanverbands Münster.

 

Die Kommentare sind geschlossen.