Renovierung des Claims

[inspic=945,right,fullscreen,200,:Artikel]Am Wochenende vom 21. bis 23. September 2007 fand die große Renovierung des Claim statt. Zahlreiche Helfer haben an dem Wochenende den Claim wieder auf Vordermann gebracht.

Herzlich bedanken möchten wir uns bei allen Mitgliedern des Fördervereins, bei denjenigen, die extra für die Renovierung des Claims gespendet haben, bei allen Handwerkern und insbesondere auch bei den Firmen (die hier demnächst auch namentlich genannt werden), die uns unterstützen, bei allen freiwilligen Eltern und natürlich auch bei unseren Leitern, unserem Weißen Tiger und unserem Fuchs, die bei der Renovierung des Claims mit anpacken! Ich hoffe, ich habe niemanden vergessen. Ganz besonders möchten wir uns aber bei Herrn Klaus Dominik dafür bedanken, dass wir nun schon seit vielen Jahren auf seinem Grundstück mit unserem Claim Lüdinghauser Pfadfindergeschichte schreiben können!

Freitag, 21.9.

[inspic=949,left,fullscreen,200,:Artikel]Am Freitag haben Tobi und Eumel tagsüber erstmal alle Materialien zum Claim gebracht. Als ich dann gegen 6 zum Claim kam (ich war zuvor mit den Einladungen zur Stammesversammlung beschäftigt), waren schon ein ganzer Haufen Helfer da und das Dach war schon „demontiert“. Also die Innenverkleidung wurde abgenommen und von außen die alte Dachpappe entfernt. [inspic=954,right,fullscreen,200,:Artikel]Dieter und Arno hatten die neuen Claim-Fenster, also Fenstergitter und Fensterläden ausgemessen. Diese würden zwar nicht mehr an dem Wochenende fertiggestellt, aber lange wird es nicht mehr dauern, bis der Claim auch auf der rechten Seite wieder 100% einbruchsicher ist.

Es herrschte auch schon Aufbruchstimmung, denn unsere „Pfadjäger“ waren noch auf den Dankeschönabend für das Stadtfest eingeladen. Es hießt also „Feierabend für heute“.

Morgen gibt es dann ne Menge zu tun. An erster Stelle steht natürlich das Claim-Dach und die Veranda. Aber auch sonst gibt es einiges am Claim und an der Umgebung zu tun. Schauen wir mal, wie viele Helfer morgen da sind und was wir so alles schaffen. „Viele Hände, schnelles Ende“, hoffentlich bewahrheitet sich dieser Spruch!

Samstag, 22.9.

[inspic=962,left,fullscreen,200,:Artikel]Der Samstag begann früh. Schon um 7.00 Uhr waren die ersten am Claim, während andere den Wecker überhörten und telefonisch geweckt werden mussten. „Morgenstund hat Goldbelach“ (oder wie hieß das Motto?)…

Unser wichtigstes Arbeitspaket war das Claimdach und die Terrasse. Die Vorarbeiten wurden ja bereits gestern durchgeführt. Und so konnten wir direkt mit den Arbeiten beginnen. Die defekten Dachschalbretter wurden ausgetauscht und auf jeder Seite des Claimdaches wurden 5 neue Sparren zwischen die alten gesetzt. Das Einschlagen der neuen Sparren erforderte viel Kraft, aber mit dem großen Holzhammer war es sogar für starke „Häschen“ zu schaffen. Als wir mit den Sparren und den Dachschalbretter fertig waren, kam eine Schicht Dachpappe aufs Dach.

[inspic=980,right,fullscreen,200,:Artikel]Währenddessen waren im Claim Stöpsel, Mira, Dany und Rocky damit beschäftigt, den Claim zu säubern und den Müll zu entsorgen. Von all dem Krach und Gewusel drumherum unbeirrt saß „Stichling“ stundenlang im Claim-Kamin und setzte in millimeterfeiner Kleinstarbeit die fehlenden Steine des Kamins wieder ein. Eine wahre Meisterleistung.

[inspic=987,left,fullscreen,200,:Artikel]Herr Wippermann, der übrigens neben Lui Preun als einziges Elternteil mit von der Partie war, hatte am Mississippi (so nennen wir Pfadfinder den Bach am Claim) damit begonnen, die alte Treppe hinunter zum Wasser zu erneuern. Einige mögen sich jetzt Fragen, „eine Treppe?“. Ja, eine Treppe hat es „schon immer“ dort gegeben, auch wenn sie in den vergangenen Jahrzehnten nicht mehr als solche zu erkennen war. Die Anfänge für die neue Treppe sind auf jeden Fall gemacht. Eine Fertigstellung dürfte in den kommenden Wochen folgen.

[inspic=992,right,fullscreen,200,:Artikel]Als nächstes war dann die Terrasse angesagt. Mit zwei Stahlrohrstützen wurde der vordere Teil des Daches abgestützt und dann die alten Querbalken und tragenden Pfosten entfernt. Tja und dann wurde die komplette Veranda erneuert. Neue Pfosten, neue Querbalken, jetzt sogar zwei querlaufende im unteren Teil und ein megaprolliger ca. 20cm langer Handlauf auf der rechten Seite der Veranda, die jetzt sogar ein kleines bisschen größer geworden ist, wurden von Kay und Walter fachmännisch montiert. [inspic=996,left,fullscreen,200,:Artikel]Unterstützt wurden sie dabei von Bimbo, Dieter, Herrn Wippermann, Andreas Buhl (übrigens dem einzigen Weißen Tiger vor Ort), Simon Suttrup (dem einzigen Fuchs), Benjamin und immer wieder von fast allen anwesenden. Auf der Vorderseite des Claims hat Eumel dann eine Dachrinne angebracht. Somit kommen wir zukünftig nicht mehr vom Regen in die Traufe, sondern direkt ins Trockene.

[inspic=1005,right,fullscreen,200,:Artikel]Zum Mittag gab es eine kalorienreiche Pizzasuppe von Kay, die laut seinen Aussagen eigentlich eine normale Pizza hätte werden sollen, naja, wer’s glaubt. Ein Lob hat auch unser Verpflegungs AK mit Alex, Stöpsel, Mira und Dany verdient. Es war jederzeit ausreichend zu Essen und Trinken vor Ort. Während unserer Mittagspause kam dann ein Reporter der Westfälischen Nachrichten, machte ein Foto für die Zeitung und interviewte Rocky zu den Renovierungsarbeiten. Obwohl erst keiner aufs Pressefoto wollte, ist doch ein sehr aussagekräftiges Foto entstanden: [inspic=1074,left,fullscreen,200,:Artikel]Unten halten 3 Mann den tragenden Querbalken fest und oben sitzen 5 Mann auf dem Dach. Und Bimbo hat auch total zu kämpfen mit dem suuuuper schweren Balken, der ja eigentlich vorne und hinten von Matze und Dieter getragen wird. Und wenn man jetzt noch bedenkt, dass Johnny mit nem Gummihammer auf dem Dach rumhaut, ein wahrlich perfektes Pressefoto! Naja, wir hatten auch sonst viel Spaß bei der ganzen Renovierungsaktion. Mehrere Leute wurden z. B. von Lui aufgefordert die blöderweise nicht mitgelieferten Lichtschindeln abzuholen. Es sollte im Claim doch heller werden!

[inspic=1034,right,fullscreen,200,:Artikel]Als die Veranda und die Dachrinne soweit fertig waren, brach auf dem Dach plötzlich Hektik aus. Denn die hintere Seite des Daches war bereits mit Dachschindeln verkleidet und Hase, Roland, Eumel, Gordon, Tobi und Lui warteten nur noch darauf, endlich die zweite Seite fertig zu machen. Mit der neuen Veranda, der Dachrinne, den Dachschindeln und dem 20cm-Handlauf auf der rechten Seite haben wir jetzt echt ne richtige Prollohütte im Wald stehen. Die Veranda wurde von Mira, Dany, Stöpsel und Simon mit Holzschutzfarbe zunächst in Schokopudding-Braun gestrichen.

[inspic=979,left,fullscreen,150,:Artikel]Neben den dringend notwendig gewordenen Arbeiten am Claim hatten wir aber auch in der Umgebung einiges zu tun. Die Wege wurden wieder frei geschnitten, auf dem ganzen Gelände verteilt liegende Pflastersteine von Gudrun eingesammelt und Müll wurde ebenfalls beseitigt. Unser „Woddy Holz-Chopin“, so nennen wir unseren Holzschuppen, wurde ebenfalls ausgemistet. Dabei entdeckte Steffi etwas sehr trauriges: Eine Igel-Familie hatte sich im Woddy eingenistet und hatte ihren Aufenthalt dort leider nicht überlebt. Die Dachfenster wurden durch blickdichtes Holz ersetzt und der Bereich vor der Tür wurde freigeschaufelt, so dass sich die Tür wieder vernünftig öffnen ließ.

[inspic=1042,right,fullscreen,200,:Artikel]Hinter den Sitzgelegenheiten an der Feuerstelle wurde von Rocky und Simon weiterer Mutterboden angehäuft, damit bei zukünftigen Lagern am Claim, bei denen der ganze Stamm anwesend ist, weitere Bänke hinter die gemauerten Sitzgelegenheiten gestellt werden können.

[inspic=1046,left,fullscreen,200,:Artikel]Dann dämmerte es so langsam und alle Helfer kamen am Lagerfeuer zusammen. Der Verpflegungs-AK hatte für alle Grillfleisch und Bier besorgt und so ließen wir den Samstag nach getaner Arbeit mit einem ersten Dankeschön an alle Helfer in gemütlicher Runde ausklingen.

Sonntag 23.9.

[inspic=958,right,fullscreen,200,:Artikel]8 Uhr morgens, Bimbo, Tobi, Rocky, „Rolandia“ und „Simone“ (den beiden reichte nicht nur ein einfacher Schlafsack) hatten die laue Sommernacht am Claim verbracht, kamen die ersten Helfer aus den heimischen Betten und brachten den heiß ersehnten Kaffee mit. Nach einem stärkenden Frühstück mit frischen Brötchen machten wir uns dann wieder an die Arbeit. Als erstes warfen wir einen Blick auf den Projektplan. Rocky hatte bereits gestern für jedes Arbeitspaket ein Din A4-Zettel an den Woddy getackert. Auf den meisten Zetteln war mit rotem Edding geschrieben bereits ein fettes „Done“ zu lesen. Wir hatten gestern echt verdammt viel geschafft.

[inspic=1063,left,fullscreen,150,:Artikel]Als erstes räumten wir alles nicht mehr benötigte Werkzeug und Material zusammen und brachten es weg. Unsere Maler-Mädels kümmerten sich um den zweiten Anstrich der Veranda in „Ebenholz“. Alex konnte als Farbexperte das Schokobraun nicht ertragen und hatte gestern nochmal extra Farbe besorgt. Auch die Rückseite des Claims wurde gestrichen. Unser Claim könnte nach dem Wochenende nun auch auf den Namen „Black Beauty“ hören. Die Türverkleidung, für die eigentlich unser Tür-Kay zuständig war, wurde von Eumel übernommen. [inspic=1066,right,fullscreen,200,:Artikel]Außerdem zauberte Eumel ans Ende der Mississippi-Treppe einen kleinen Holzsteg, damit man vernünftig ans Wasser kommt, wenn die Treppe demnächst fertiggestellt ist. Das restliche Holz, was vom alten Dach übrig geblieben ist, räumten wir in den Woddy. Und nach zahlreichen Restarbeiten waren wir dann gegen ca. 14 Uhr mit den Arbeiten und Aufräumarbeiten am Claim fertig.

Noch anstehende Arbeiten

[inspic=1068,right,fullscreen,200,:Artikel]Obwohl wir an dem Renovierungswochenende mehr geschafft haben, als wir voher gedacht hatten, haben wir noch einige zu erledigende Arbeiten auf unserer Liste stehen:

  • Die Wegbegrenzungspfosten müssen noch besorgt und alte durch die neuen ersetzt werden. Das Stahlseil muss nachgespannt werden.
  • Der Weg zur Bauern-Wiese soll ebenfalls eingezäunt werden und mit einem Tor zur Wiese abgeschlossen werden.
  • [inspic=1073,right,fullscreen,200,:Artikel]Das gesamte Pflaster vor und neben dem Claim soll komplett neu verlegt werden.
  • Die Sitzrunde und der Grill müssen noch neu betoniert werden.
  • Der Kamin im Claim soll rechts und links noch mit Naturstein zugemauert werden und zwei Lochblech-Türen bekommen.
  • Und auch in Sachen Inneneinrichtung kann noch einiges getan werden.
  • [inspic=1069,right,fullscreen,200,:Artikel]Eine neue Claim-Ordnung soll wieder im Claim angebracht werden. Die alte wurde bei einem der letzten Einbrüche komplett demoliert. Außerdem soll eine Infotafel von außen angebracht werden.
  • Die Türverkleidung soll noch einmal erneuert werden.
  • Hinter die Sitzrunde kann noch weiteres Erdreich angehäuft werden.
  • Beim Woody muss die Tür angehoben und innen Querstreben erneuert werden.
  • In den Truppstunden kann das gesamte Gelände nochmal nach Müll und Pflastersteinen abgesucht werden.
  • Die Mississippi-Treppe muss vollendet werden.
  • Die geplanten Claim-Fenster müssen noch eingesetzt werden.
  • Es werden versteckte Überwachungskameras gegen zukünftige Wandalismusschäden angebracht! Jeder Vorfall wird zukünftig zur Anzeige gebracht.

Wie kann ich helfen?

Wer uns im Nachhinein noch bei den Arbeiten unterstützen möchte, dem sei eine Mitgliedschaft in unserem Förderverein ans Herz gelegt. Ab einem Jahresbeitrag von 10 € ist dies möglich.

Aber auch öffentliche Aufmerksamkeit am Claim hilft uns sehr weiter, um zukünftige Randalierer am Claim dingfest zu machen. Wenn Ihnen also etwas am Claim merkwürdig vorkommt, sie Schäden bemerken oder Randalierer beobachtet haben, melden Sie sich bitte bei uns (Telefon etc. siehe Kontakt). Es wäre sehr schade, ärgerlich und extrem unmotivierend, wenn unsere viele Arbeit, die wir in den Claim gesteckt haben durch randalierende Vollidioten wieder zunichte gemacht würde.

Fotos

[mygal=claimrenovierung-2007]

Avatar

Rocky

Ich bin Jungpfadfinderleiter im Stamm Lüdinghausen und seit über 30 Jahren Pfadfinder. Als Mitglied im Vorstand des Jurtenburg DPSG Lüdinghausen e.V. engagiere ich mich für unser eigenes Pfadfinder-Haus in Lüdinghausen. Ich war von 2000-2011 Stammesvorsitzender und von 2011-2014 Vorsitzender des DPSG Diözesanverbands Münster.

 

4 Responses

  1. Avatar

    Rocky

    23. September 2007: So, Feierabend. Wir haben suuuuper viel geschafft am Claim! Ich bin super stolz auf unsere Leiterrunde, auf unsere Rover und Pfadis (die mitgeholfen haben) und auch alle weiteren Helfer, Fachleute und Firmen! Heute stelle ich nix mehr online. Werde mich aber morgen dranmachen, die 1 Mrd. Fotos, die ich im (von den anderen so gefühlten) Minutentakt geschossen habe, auszusortieren und online zu stellen.

     
  2. Avatar

    Eumel

    23. September 2007: Hallo Ihr da Draußen! Ich fand, dass dieses Wochenende eines der geilsten war! Wir haben Megaviel geschafft! Danke an alle die DAS möglich gemacht haben. Sauber Jungs! (..und natürlich Mädels...)

     
  3. Avatar

    Rocky

    27. September 2007: So, der Bericht ist nun komplett fertig. Ich wünsche viel Spaß beim Lesen und Anschauen der Fotos.

     
  4. Avatar

    Manni

    17. Oktober 2007: Habe mich sehr gefreut so viele Leute an einen Strang ziehen zu sehen, um etwas was vielen Pfadis ob alt oder auch noch sehr jung sehr viel bedeutet wieder herzurichten und zu erhalten. Werde immer wieder gerne helfen, wenn man in Vorfeld mit eingebunden wird um noch besser Anfassen zu können. Ich bedanke mich bei euch allen die mit geholfen haben.