Beim Nachbarn abgeschaut

Pfadfinder holen sich in Nottuln Anregungen für den Heimbau

Während die Mitglieder der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg in Lüdinghausen noch von ihrem neuen Heim träumen, haben die Pfadfinder in Nottuln ihr neugebautes Pfadiheim vor einem Jahr eingeweiht. Amandus Petrausch, Alexander Thyroff, Tobias Petrausch und Michael Trahe vom Arbeitskreis Jurtenburg, der das Projekt vorantreiben möchte und später die Trägerschaft übernehmen soll, holten sich jetzt bei den Kollegen Anregungen für ihr Vorhaben.

Großes Grundstück in toller Lage

Das Heim steht auf einem fast 3000 Quadratmeter großem Grundstück, das den Pfadfindern von der katholischen Kirchengemeinde St. Martin zur freien Nutzung überlassen wurde. Neben der stadtnahen Lage des Platzes grenzt das tolle Grundstückes an einen kleinen Wald mit altem Baumbestand, das von den Kindern gerne zum Spiele und Tollen genutzt wird.

Pfadiheim dank vieler helfender Hände

Matthias Schiewerling von den Nottulner Pfadfindern zeigte den Gästen die tollen Räume für Gruppenstunden und Materiallager und berichtete von den Höhen und Tiefen des Projektes bis zum Einzug vor einem Jahr. „Nur durch die Hilfe der ganzen Stadt und besonders der Gemeinde ist das Haus so vorzeigbar geworden! Viele Eltern haben gemauert, gebaut und gewerkelt, sogar der Pfarrer hat die Fenster eingebaut, da er gelernter Schreiner ist,“ so Matthias Schiewerling.

Die vier Vertretet des Jurtenburg-Arbeitskreises waren sichtlich von der Qualität der Ausführungen und der Funktionalität angetan. „Die Scouts aus Nottuln haben die Latte sehr hoch gehängt, das ist uns ein echter Ansporn!“

Eine Allianz der starken Schultern

Das nächste, was die Lüdinghauser Pfadfinder vor haben, ist die Öffentlichkeit zu informieren und eine stadtnahes Grundstück zu finden. Hierzu sind bereits viele Treffen mit Gruppen, Vereinen und möglichen Unterstützern durchgeführt worden und weitere geplant. „Für unser Pfadfinderheim in Lüdinghausen benötigen wir viel Unterstützung, wir brauchen eine Allianz der starken Schultern,“ so Amandus Petrausch, Leiter des Arbeitskreises Jurtenburg.

Interessierte und Unterstützer können sich an Amandus Petrausch (0152/28930933 oder amandus.petrausch@dpsg-lh.de) wenden.

Fotos

Amandus Petrausch

Amandus Petrausch

Ich bin Leiter des Arbeitskreises "Jurtenburg" und engagiere mich für ein eigenes Pfadfinder-Haus in Lüdinghausen. Ich war Gruppenleiter und Stammesvorstand und unterstützte die Pfadfinder nun als Ehemaliger im Förderverein.

 

One Response

  1. Avatar

    Michael Intfeld

    20. März 2017: Ich finde euer Vorhaben brilliant und wüsche euch VIEL ERFOLG und viele Unterstützer.