Sommerlager 2019 – Das Tagebuch

Vom 13.-27. Juli 2019 fahren 92 Pfadfinder/innen im Alter von 3-41 Jahren zur Jomsburg nach Schwedeneck (bei Kiel).
An dieser Stelle wird es in den kommenden Tagen immer wieder Lagerfotos und kurze Berichte geben. Als kleiner Trost für alle Daheimgebliebenen.

Tag 0 – Freitag, 12. Juli 2019:

Heute begann die heiße Phase für das Sommerlager: der LKW wurde beladen. Mit insgesamt 20 Helfern war das Materiallager schnell ausgeräumt und der LKW beladen. Anschließend gab es vom Elternbeirat eine leckere Stärkung in Form von Hotdogs. Vielen Dank!
Jetzt warten wir alle gespannt auf morgen früh und dann geht’s los!

Eine Stärkung nach der Schlepperei haben sich alle redlich verdient.

Tag 1 – Samstag, 13. Juli 2019:

Endlich ging es heute los. Ab 7.30 Uhr wurden am Schulzentrum fleißig Koffer und Fahrräder verpackt. Nach anfänglichen Diskussionen waren doch alle Fragen geklärt und es konnte losgehen. Mit viel zähem Verkehr kamen alle um 16 Uhr an der Jomsburg an – müde aber glücklich. Kein Wunder: schließlich wartete die Jomsburg unter strahlend blauem Himmel auf uns.

Schnell wurden alle Zelte aufgebaut und Küchen- sowie Materialzelt eingerichtet.

Mit einer ersten kleinen Lagerfeuerrunde endete der Tag für viele sehr schnell – es waren einfach alle platt. Morgen wird das Gelände erkundet. Wir freuen uns drauf.

Viele Fahrräder stehen zum Verladen bereit.

Chaos nach dem Ausladen des LKWs – der bereits wieder auf dem Heimweg ist.

Gut gelaunte Wölflings-Damen.

Fleißig werden Lebensmittel ausgeladen.

Was eine Kulisse zum Abendessen!

Endlich wieder Lagerfeuer im Sommerlager!

Tag 2 – Sonntag, 14. Juli 2019:

Aufgrund des recht grauen Himmels wurde der heutige Strandtag kurzerhand genutzt die Gegend zu erkunden. Während die Wös zu Fuß zum Strand gingen, fuhren die anderen Trupps mit den Rädern zur Steilküste.

Am Platz wurde derweil viel gespielt und gequatscht. Außerdem haben wir jetzt zwei Jurtendächer über dem Essbereich, wodurch uns auch der seltene Nieselregen egal ist.

Ganz wichtig war heute die offizielle Eröffnung von „Schmacko“. Endlich gab es wieder etwas süßes!

Fotos gibt es erst morgen, weil die Internetanbindung hier eher mau ist. (Anm. d. Red.: jetzt sind die Bilder auch da.)

Die Wölflinge am Strand.

Wieder am Platz wird es Zeit die Wö-Zelte aufzuräumen.

Natürlich ist die Tafel der Küche wieder dabei.

Heute gibt es Kaiserschmarrn – viel Arbeit für die freiwilligen Helfer.

Für manche Wös ist so ein Zeltlagertag zu anstrengend – da wird am Feuer ein kleines Schläfchen eingelegt.

Tag 3 – Montag, 15. Juli 2019:

Heute ging es im Programm los, in dem wir uns auf die Ausbildung als Wikinger gestürzt haben – mit einem großen KUBB-Turnier.

Ansonsten war genug Zeit zu spielen, faulenzen, quatschen und Spaß haben.

In der Küche wurde nach dem ersten Einkauf vor Ort derweil hart gearbeitet, weil nicht nur zwei Mahlzeiten für heute, sondern auch das Abendessen für morgen gekocht wurde.

Während der Koch einkaufen ist, wird in der Küche Obstsalat geschnibbelt.

Das große KUBB-Turnier ist in vollem Gange.

Hinter der Leiterjurte wurden heute Schaukel-Hängesessel gebaut – sehr chillig.

Tag 4 – Dienstag, 16. Juli 2019:

Zum ersten Ausflug ging es heute nach Haitabo – ins Wikingermuseum. In drei Gruppen wurden wir in verschiedene Techniken der Wikinger eingewiesen. Während die Wös Fladenbrote gebacken und Brennesselquark gemacht haben, wurde in den größeren Gruppen getöpfert oder Bogen geschossen.

Anschließend ging es noch ins Museum, wo es eine spannende Ralley gab.

Ein toller Tag mit vielen Infos.

Tag 5 – Mittwoch, 17. Juli 2019:

Ganz spontan wurde heute das Programm geändert und die Stafette gestartet. In 8 Gruppen ging es durch eine wunderschöne Landschaft. Auf einer ca. 9 km langen Route mussten 8 Posten gefunden und verschiedene Aufgaben gelöst werden, die zu unserer Wikingerausbildung gehören.

Am Lagerfeuer musste jede Gruppe noch ihr Motto artistisch präsentieren – eine lustige Show für alle.

Danach gab es endlich die Auflösung, wer denn in diesem Jahr gewonnen hat. Und es ist gelungen: die Gewinnergruppe vom letzten Jahr hat in diesem Jahr das Double geschafft! Herzlichen Glückwunsch an die „08/15 Köche 2.0“ – die „zufällig“ meine Gruppe war 😉

Tag 6 – Donnerstag, 18. Juli 2019:

Heute Nachmittag ging es zum ersten Mal mit den Fahrrädern (85 Stück insgesamt) zum Strand. Dort wurde fröhlich geplantscht, gebuddelt und geschwommen.

Tag 7 – Freitag, 19. Juli 2019:

In vielen Workshops wurden heute unsere Wikinger-Fähigkeiten trainiert. Es wurde genäht, geschminkt, getanzt, Feuer gemacht, Seifenblasen gemacht und vieles mehr. Am Nachmittag war dann viel Zeit zum freien Spielen, die rege genutzt wurde.

Tag 8 – Samstag, 20. Juli 2019:

Heute ging es schon am Vormittag zum Strand, wo es zu Mittag Hotdogs gab.
Am späten Nachmittag brach ein Unwetter über uns herein, welches wir aber unbeschadet überstanden haben. Spontan wurde das Abendessen in zwei kleine Räume der Burg verlegt, so dass trotz Regen alle pünktlich essen konnten.

Tag 9 – Sonntag, 21. Juli 2019:

Ein ereignisreicher Sonntag begann mit einem Wortgottesdienst auf dem Zeltplatz. Anschließend wurde zu einer Olympiade – vorbereitet von den Rovern – geladen. In 10 verschiedenen Disziplinen galt es, seine Wikingerfähigkeiten zu verbessern.
Am Abend gab es die Lagerhochzeit auf der viele Paare „verheiratet“ wurden.

Weil sich keiner ihre Namen merken kann, sind die Zwillinge seit heute „beschriftet“ 😉

Unsere ersten Biber umringt von Wölflingen beim Gottesdienst.

Flinke Hände, Flinke Füße…

Zwischendurch ist immer viel Zeit zum Lesen und Spielen.

Die erste Challenge des Super-Cups bei der Olympiade.

Am Abend wird zum Dorffest gegrillt.

Ansturm beim Abendessen.

Tag 10 – Montag, 22. Juli 2019:

Von heute an startete die Stufen-Zeit. Die Pfadis wanderten mit Zelten bepackt los Richtung Strand, die Wös verbrachten einen tollen Tag – leider im Regen – im Tierpark Gettorf.

Währenddessen verbrachten die Juffis und Rover einen ruhigen Tag auf dem Zeltplatz.

Die Pfadis rüsten sich für den Haik.

Die Wölflinge erobern den Spielplatz.

Dank der vielen Einkäufe in der letzten Woche, haben wir 100 Tüten mit Sammelbildchen von Netto, die nun sortiert werden. Eine spannende Aufgabe.

Los geht’s mit der Zoo-Ralley.

Jonas füttert Äffchen.

Am Abend zeigt sich die Jomsburg von ihrer schönsten Seite.

Tag 11 – Dienstag, 23. Juli 2019:

Endlich hat uns das gute Wetter erreicht! Bei strahlendem Sonnenschein starteten die Juffis in ihren Stufentag ins Schwimmbad in Eckernförde. Die Rover wanderten zum Strand und die Pfadis kamen gut gelaunt von einem tollen Haik nach Hause. Die Wös nutzten den freien Tag um ihre Zelte komplett auf Vordermann zu bringen. Anschließend gab es Wasserspiele und natürlich eine Wasserschlacht.

Bei den Wös ist heute Aufräumen angesagt. Was ein Wahnsinn!

Der Koch ist fleißig bei der Arbeit für die heutigen Burger.

Tag 12 – Mittwoch, 24. Juli 2019:

Chaostag! Mit einem chaotischen Frühstück begann der Tag, der ansonsten nach der Haikphase für alle zum Gammeln gedacht war.

In einer Kleingruppe gingen wir am Vormittag zur Steilküste und genossen die tolle Landschaft. Für mich die Gelegenheit mal ein bisschen Pause von der Küche zu haben.

Beim Mittagessen wurde unsere Jomsburg plötzlich überfallen – von einem kleinen Stamm aus Hamburg, die neben uns auf  dem Platz untergebracht waren. Mit Wasserbomben bewaffnet begannen die 7 Mädchen den Angriff und wurden schnell von unserer Übermacht mit Wasserkanistern und Schläuchen übermannt – und durchnässt 😉

Für die Wös gab es nach dem Mittag ein lustiges Spiel mit gefrorenen T-Shirts, welche auf Zeit aufgetaut und angezogen werden mussten. Anschließend ging es für alle die wollten, zum Strand.

Ein sehr entspannter Tag, den alle genossen haben.

Chaostag: Müsli mit Gabel oder Wurst und Margarine in falscher Reihenfolge: Heute ist alles erlaubt. WENN es aufgegessen wird!

Ausflug zur Steilküste. Was eine tolle Landschaft hier!

Lageridylle.

Wasserbombenangriff auf unsere Jomsburg.

Aber wir haben uns wacker verteidigt – und gewonnen!

Tag 13 – Donnerstag, 25. Juli 2019:

Der heutige Tag stand unter dem Motto: Mit dem Rad unterwegs. Insgesamt wurden 3 Touren angeboten:Kurzstrecke (4km) bis zum Strand.

Mittelstrecke (20km) bis zum Leuchtturm.

Langstrecke (44km) nach Eckernförde.

Ein toller Tag bei herrlichstem Wetter!

(Die Fotos sind alle von der Langstrecke, weil ich nur diese mitgefahren bin)

Fahrradtour nach Eckernförde. Erste Panne nach 10 km. Doch der Pannendienst war schnell da – super Service.

Hier macht es Spaß mit dem Rad zu fahren!

Nach 3,5 Stunden Aufenthalt machen wir uns wieder auf den Heimweg.

Viele Talente schlummern in den Kindern und werden nur durch Zufall entdeckt.

Geschafft! Sophie und Greta haben als einzige Wölflinge die Langstrecke mit 45 km geschafft. Super ihr beiden!!!

Der Sternenhimmel mit dem großen Wagen über unserem Zeltplatz. Tolle Fotos von Rocky!

Tag 14 – Freitag, 26. Juli 2019:

Für das heutige Abendprogramm: „Klein gegen Groß“ durften die Kinder den ganzen Vormittag in verschiedenen Disziplinen üben. Während dessen begann schon fleißig der Abbau für die morgige, frühe Abreise. Viele Zelte wurden abgebaut, die Rover in ein Nebengebäude und die Leiter auf die Burg verlegt.

Nach dem Mittagessen fand das Lagergericht statt, bei dem viele unterschiedliche Anklagen behandelt wurden.

Am Abend wurde zum Abschluss nochmal groß gegrillt wonach die Leiter dann gegen die Kinder in insgesamt 11 Disziplinen antraten – und verloren haben!

5:6 hieß es nach Dosenschießen, Hufeisenwerfen, Preise raten, Dinge erschmecken und vielem mehr.

Eine tolle Truppe feiert den letzten Tag eines grandiosen Sommerlagers!

Die Sommerlagerleiterrunde 2019

Lagergericht

Tag 15 – Samstag, 27. Juli 2019:

Ganz früh klingelten heute die Wecker für die Leiter. Um 6 Uhr hieß es „raus aus den Federn“. Um 6.30 Uhr wurden die Kinder geweckt. Dann gab es ein schnelles Frühstück und los ging die wilde Packerei. Mit einer langen Kette wurde das Materialzelt geleert, während vor der Burg das Küchenzelt platt gemacht wurde.
Mit nur 10 Minuten Verspätung (nach Zeitplan) fuhr der LKW vom Platz und der bereitstehende Bus konnte beladen werden. Um 11.15 Uhr hieß es für alle „Abschied nehmen von der Jomsburg“.
Die Fahrt war bis Hamburg kein Problem. In Hamburg selber gab es staubedingt noch eine kleine Stadtrundfahrt mit Blick auf die Elphi und den Hauptbahnhof, bevor wir wieder die Autobahn nehmen konnten.
Gegen 14 Uhr gab es ein Picknick für alle auf dem Rastplatz. Dafür hatten Rocky und Florian 4 LKW-Spuren gesperrt und ein Buffet aufgebaut. Heißhungrig wurden Äpfel, Bananen, Würstchen, Milch- und Schokobrötchen, sowie Wassermelone und Gurke gegessen, bevor es wieder auf die Bahn ging.
Sehr müde kamen alle um 19 Uhr in Lüdinghausen an, wo die Wiedersehensfreude bei allen groß war.
Nachdem alle Fahrräder und Koffer ausgeladen und die Kinder verabschiedet waren, ging es für die Leiter noch zum Materiallager. Hier wurde mit vereinten Kräften bis 22 Uhr alles wieder an seinen richtigen Platz geschleppt und drei noch feuchte Zelte im Garten aufgestellt.


Damit ist das Sommerlager 2019 endgültig vorbei.
Vielen Dank an alle, die sehr viel Arbeit in die Vorbereitung und Durchführung gesteckt haben.
Vielen Dank an alle, die mitgefahren sind und diese 14 Tage so unvergesslich gemacht haben.

Wir freuen uns auf 2020 – auch dann werde ich wieder ein Fototagebuch schreiben 😉

 

Kette zum Entleeren des Materialzeltes.

Die Küche wird platt gemacht.

Der Bus ist bereits da!

Abschlussrunde am komplett leeren Platz.

Das war mal die Küche. Die Grasnarbe zeigt, wo was gestanden hat.

Auf dem Rastplatz: Das Buffet wird aufgebaut.

Platzeinweiser Rocky wartet auf den Bus.

Picknick für alle.

Aufräumwahnsinn am Materiallager.

 

Florian

Florian

Ich bin Wölflingsleiter im Stamm Lüdinghausen, Sammelbesteller und in den Lagern der Küchenchef.

 

14 Responses

  1. Avatar

    Gertrud Rave

    16. Juli 2019: Super, danke für die Berichte, wir werden sie aufmerksam verfolgen.

     
  2. Avatar

    Bernd Janke

    17. Juli 2019: Danke. Pfadfinderopa Berni ist für jede Info dankbar.

     
  3. Avatar

    Thomas Woestkamp

    18. Juli 2019: Hi Florian, deine Berichterstattung ist echt genial. Danke dafür.

     
  4. Avatar

    Melanie Wiemers

    18. Juli 2019: Super, danke für die schönen Berichte und Fotos.

     
  5. Avatar

    Jörg Cramer

    19. Juli 2019: Wir finden die Berichte super. Schön zu lesen was ihr so macht. Danke dafür.

     
  6. Avatar

    Jörg Cramer

    21. Juli 2019: Danke für die vielen tollen Infos.

     
  7. Avatar

    Eva Kleimann

    21. Juli 2019: Einfach klasse tolle Fotos Vielen Dank dafür

     
  8. Avatar

    Klara Sprudel

    21. Juli 2019: Super Infos! Es ist schön, dass ihr alle das Unwetter gut überstanden habt. Das beruhigt sicher alle daheim. Danke!

     
  9. Avatar

    Ines Simm

    21. Juli 2019: Wir freuen uns immer riesig, von euch zu hören! Respekt, wie ihr eure Mannschaft mitsamt Proviant geschlossen zum Strand und sonstwohin navigiert! Danke an das Team und den tollen Tagebuchschreiber!

     
  10. Avatar

    Holger Trahe

    23. Juli 2019: Vielen Dank für das Tagebuch, es ist schön geschrieben und macht Spaß zu lesen.

     
  11. Avatar

    Birgit

    26. Juli 2019: Wir wünschen Euch einen tollen letzten Tag in Schwedeneck und für morgen eine gute und stressfreie Rückfahrt

     
  12. Avatar

    Piet Saman

    27. Juli 2019: Wir wünschen euch allen eine gute und sichere Rückfahrt. Piet Saman & Klara Sprudel

     
    • Florian

      Florian

      27. Juli 2019: Dankeschön. Wir liegen voll im Zeitplan. Der LKW ist unterwegs, der Bus wird jetzt beladen. Bis heute Abend!

       
  13. Avatar

    Jasper

    27. Juli 2019: Coole Fotos danke dafür. Vielen dank Jasper