Nistkästen gegen Eichenprozessionsspinner – Der Bürgermeister hat uns zum Auftakt der Aktion besucht

Bereits am Ende des vergangenen Jahres trafen sich in der Burg Lüdinghausen interessierte Bürger und Vereine, um gemeinsam zu beratschlagen, wie mit der steigenden Anzahl von Eichenprozessionsspinnernestern umgegangen werden könne. Unser Stamm bot an, in Kooperation mit dem Biologischen Zentrum, dem RvW-Berufskolleg und natürlich der Stadt Lüdinghausen, Nistkästen für Meisen zu montieren. Meisen gelten als natürliche Fressfeinde für die gefährlichen Raupen und helfen auf schonendem Weg die Population zu verringern.

Diese Woche erlebten unsere Juffis die Anlieferung der Bausätze und konnten bei deren Zwischenlagerung kräftig mit anpacken. Heute begannen die Pfadis mit der Montage der ersten 40 Kästen, die auch alle mit der DPSG-Lilie versehen werden. Während der Truppstunde besuchte uns dann unser Bürgermeister Richard Borgmann, um sich ein Bild vor Ort zu machen. Hierbei brachte er unserem Stamm auch ein Geschenk mit, an dem wir im kommenden Sommerlager sicherlich viel Freude haben werden.

In der kommenden Woche werden dann weitere Trupps in die Arbeit einsteigen, um sicher zu stellen, dass zur Brutzeit der Meisen viele Lüdinghauser ihre Nistkästen aufhängen und pflegen können.

Yps

Yps

Ich bin Stammesvorsitzende und Pfadfinderleiterin im Stamm Lüdinghausen. Als Öffentlichkeitsreferentin bin ich außerdem für die Pressearbeit des Stammes verantwortlich.

 

Die Kommentare sind geschlossen.